Impuls

Gastfreundliche Kirche

Miteinander reden und lachen,

sich gegenseitig

Gefälligkeiten erweisen,

zusammenschöne

Bücher lesen, 

sich necken,

dabei aber auch einander

sich Achtung erweisen …

Manchmal auch

in den Meinungen

auseinandergehen

und damit die Eintracht

würzen,

einander belehren

und voneinander lernen,

die Abwesenden

schmerzlich vermissen,

die Ankommenden

freundlich begrüßen …

Und wie Zündstoff

den Geist der Gemeinsamkeit

entflammen,

so dass aus den Vielen

eine Einheit wird.

Augustinus

Anmeldung

Pfarrgemeinderatswahlen Ellingen 2018

 

Der Wahlmodus

 

Es ist uns gelungen, 14 verantwortungsbewusste und kompetente Kandidaten/Innen  für die Wahl zu gewinnen:


Bayer Max, Ellingen

Beckler Simon, Ellingen

Blösel Alexandra,Ellingen

Drießlein Ute, Ellingen

Frei Andreas, Ellingen

Herteux Gabriele, Ellingen

Herteux Pia, Ellingen

Nitsche Eveline, Ellingen

Reutter Ulrich, Weißenburg

Riedl Helen, Ellingen

Roth Elisabeth, Ellingen

Sailer Maria, Ellingen

Schünemann Maria, Schernfeld-Rupertsbuch

Seis Renate, Weißenburg

 

 

 Jedes Gemeindemitglied über 14 Jahren  kann von den 14 Kandidaten  durch Ankreuzen 11 auswählen. Jeder Kandidat kann aber nur eine Stimme erhalten. Die Wahl wird als reine Briefwahl durchgeführt. Sie erhalten die Briefwahlunterlagen rechtzeitig von Austrägern der Pfarrei zugestellt. Beachten Sie bitte den Wahlschein und den Stimmzettel in die richtigen Umschläge zu geben. Im zugeklebten Stimmzettelumschlag darf sich nichts anderes als der angekreuzte Stimmzettel befinden. Wenn Sie gewählt haben, können Sie Ihren Wahlbrief im Pfarrbüro abgeben oder in den Briefkasten des katholischen Pfarramtes, Weißenburger Straße 24 in Ellingen  einwerfen. Am Wahltag selber, also am 25. 02.2018 ist es möglich, Ihren Wahlbrief  mit in den Gottesdienst zu  bringen (auch schon zur Vorabendmesse im Spital). Er wird dann von Helfern in Empfang genommen. Wir laden Sie nun ein,  sich sehr rege an der Wahl zu beteiligen, denn durch Ihre Stimme geben Sie den neuen Pfarrgemeinderäten/Innen Bestätigung und Rückhalt für ihre wichtige Aufgabe.

 

Die Wahlkommission.

 

 

 

Momentan setzt sich der Pfarrgemeinderat in Ellingen wie folgt zusammen:

 

2014 neu gewählte Pfarrgemeinderäte

(mit Aufgabenverteilung)

 

 

Roth, Elisabeth, Vorsitzende (caritative Aufgaben, soziale Dienste, Senioren)

Frei, Andreas, Stellverteter (Kirchenverwaltung)

Schineis, Wolfgang, Stellvertreter (Öffentlichkeitsarbeit)

Beckler, Simon, Schriftführer (Jugend)

Herteux, Pia (Jugend)

Plum, Martina (Liturgie)

Drießlein, Ute (Ökumene)

Hojda, Joan (ausländische Mitbürger)

Herteux, Gabriele (Jugend)

Finger, Christa (Erwachsenenbildung und Mission)

Beauchesne, Adrian (Ökumene)

Seis, Renate (Flüchtlinge)
 

geborene Mitglieder

Pfarrer Dr. Thomas Stübinger

Gemeindereferentin Tanja Uelein (zugleich Sachbeauftragte: Behindertenpastoral)

 

Der PGR (Pfarrgemeinderat) ist der Pastoralrat der Pfarrei, der sich für die Förderung der apostolischen Tätigkeit in der Pfarrgemeinde einsetzt. Er dient dem Aufbau einer lebendigen Pfarrgemeinde und der Verwirklichung des Heils- und Weltauftrages der Laien in der Kirche.

Der PGR hat vielseitige Aufgabenfelder wie etwa:

 

-          Unterstützung des Pfarrers und der Hauptamtlichen und Beratung über Initiativen.

-          Förderung des Bewusstseins für die Mitverantwortung aller Christen für die Sendung der Kirche aufgrund von Taufe und Firmung.

-          Unterstützung und Wertschätzung von Ehrenamtlichen der Pfarrgemeinde.   

-          Anregungen und Vorschläge für die Gestaltung der Gottesdienste einbringen

-          Den diakonischen Dienst im caritativen und sozialen Bereich zu fördern und mitzutragen

-          In der Öffentlichkeit für die Anliegen der Katholikinnen und Katholiken einzutreten

-          Die Verantwortung der Pfarrgemeinde für Mission, Entwicklung, Frieden und Bewahrung der  Schöpfung zu wecken und zu fördern

-          Gesellschaftliche Entwicklungen und Probleme des Alltags zu beobachten, zu überdenken und sachgerechte Vorschläge einzubringen sowie entsprechende Maßnahmen zu beschließen und durchzuführen.

-    die ökumkenische Zusammenarbeit und den Dialog mit anderen Religionsgemeinschaften zu suchen und zu fördern

-    katholische Organisationen, Einrichtungen und freie Initiativen unter Wahrung ihrer Eigenständigkeit zu fördern und im Dialog mit ihnen und anderen Gruppen der Pfarrgemeinde Aufgaben und Dienste aufeinander abzustimmen