Impuls

 

Gebet zum 3. Sonntag

im Jahreskreis:

"Sonntag des Wortes Gottes"

 

Christus ist da

durch die Menschen,

die er liebt,

die an ihn glauben,

die sein Wort tun und

die Welt gestalten.

 

Christus ist da

durch das Tun des Wortes

in den Sakramenten des Lebens,

die den Menschen neu machen

und wandeln in das Kommende.

 

Christus ist da

durch das Wort seiner Treue,

das reinigt und heilt,

das den Menschen

Perspektive gibt und

sie bereitet

für das Bleibende.

 

 

Pfarrverband Weißenburg

 

Ellingen mit

Weißenburg

Stopfenheim

Besuch in der Abtei Oberschönenfeld

Besuch des Ellinger Pfarrgemeinderates in der Abtei Oberschönenfeld

 

Die Freude bei den Schwestern der  Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld war groß, als sie bei der täglich stattfindenden Mittagshore die kleine Abordnung aus Ellingen erblickten. Die Äbtissin M. Gertrud Pesch O.Cist. begrüßte die Teilnehmer aufs herzlichste, allen voran Stadtpfarrer Dr. Thomas Stübinger (Domvikar). Die besinnliche Gebetseinheit wurde von allen als würdige Einstimmung auf den Weihnachtsmarkt empfunden. Danach schlenderte die Gruppe über den stimmungsvollen traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Areal der 800 Jahre alten Klosteranlage. Ein umfangreiches Begleitprogramm und Führungen in den Ausstellungen des Museums luden zum Schauen und Staunen ein.

In diesem Jahr lud besonders die Sonderausstellung "Heimatlich und orientalisch – Krippen berühren Herzen" anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Krippenfreunde Augsburg und Umgebung e.V. ins Museum ein. Die Führung durch diese überaus sehenswerte Ausstellung war für uns eins der Highlights des Ausfluges. Diese Ausstellung kann noch bis 02. Februar 2020 zu den normalen Öffnungszeiten des Museums Oberschönenfeld besichtigt werden und es ist eine Reise wert! Nähere Informationen findet man unter https://mos.bezirk-schwaben.de/

Der Abschluss bildete um 15:00 Uhr der „Orgelpunkt 3“ eine Kirchenführung mit Dr. Wolfgang Wallenta und Orgelmusik (Stefan Poloczek) in der Abteikirche.

Die enge Verbundenheit der Pfarrgemeinde und des Barockvereins Ellingen zum Kloster Oberschönenfeld rührt von der in Ellingen geborenen ehemaligen Äbtissin Elisabeth Herold (reg. 1633-1657) her. 1999 bei der Vorbereitung zur 1100 Jahr Feier von Ellingen wurde der Barockverein Ellingen auf einen Fehler in einer Veröffentlichung hingewiesen: Als Geburtsort der Äbtissin wurde bei „den namhaften Frauen in Bayern“ Bad Mergentheim vermerkt. Dies bemerkte die Archivarin Schwester Regina und nahm Kontakt zu Ellingen auf. Daraus entstand eine wachsende freundschaftliche Verbindung zum Kloster. So wundert es auch nicht, dass die Familie Walter Fuchs aus Ellingen, die seit dieser Zeit die Verbindung zwischen Ellingen und der Abtei aufrechterhielt, den Ellinger Pfarrgemeinderat begleitete. Die Kontaktpflege mit dem Kloster gibt die Familie Fuchs nun an die Familie Joachim und Maria Sailer weiter, auch sie wird dies gerne mit Leben erfüllen. Die Schwestern besuchen uns, wenn es ihre Zeit zulässt, auch sehr gerne in Ellingen.

Nähere Informationen zum Kloster und auch zum Freundeskreis findet man auf der Internetseite des Klosters. https://abteioberschoenenfeld.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Eveline Nitzsche / Max Bayer

Mitglieder des Pfarrgemeinderates Ellingen

Öffentlichkeitsarbeit