Zum Inhalt springen

Geistliche Gedanken und Gebetsimpulse für Daheim

Wegweisung zum Sonntag

Es ist Halbzeit. Das Jahr ist zur Hälfte vorbei. In vielen Bundesländern steht die Zeit der großen Ferien bevor. Menschen unterbrechen ihren Alltag, um sich zu erholen. In den Ferien gibt es genügend Zeit, über das eigene Leben nachzudenken, seinen Sinn, seine Richtung, seine Bestimmung. Gegebenenfalls ergibt sich auch die Notwendigkeit, alte Wege zu verlassen, aus Gewohntem auszubrechen und sich zu neuen Zielen zu erheben.

Wunder gibt es immer wieder

Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur. Aurelius Augustinus

Alle Wunder sind tägliche Begebenheiten, stündliche Erfahrungen mit Gott. Johann Georg Hamann

Berührung

Menschen berühren Jesus:

Maria: „Sie legte ihn in eine Krippe …“ Lk 2,7.

Die blutende Frau: „Sie trat von hinten an ihn heran und berührte ihn“ (Mk 2,21).

Die Sünderin: „Sie trocknete seine Füße mit ihrem Haar und küsste sie“ (Lk 7,38).

Kranke: „Man bat ihn, er möge sie wenigstens den Saum seines Gewandes berühren lassen“ (Mt 14,36).

Judas: „Sei gegrüßt, Rabbi“ Und er küsste ihn“ (Mt 26,49).

Die Hohenpriester und der Hohe Rat vor Kajaphas: „Da spuckten sie ihm ins Gesicht und schlugen ihn“ (Mt 26,67).

Ein Soldat vor Hannas: „Da schlug einer von den Knechten, der dabeistand, Jesus ins Gesicht“ (Joh 18,22).

Josef aus Arimathäa: „Also kam er und nahm den Leichnam ab“ (Joh 19,38).

Nikodemus: „Sie nahmen den Leichnam Jesu und umwickelten ihn mit Leinenbinden“ (Joh 19,39).

Maria Magdalena: „Halte mich nicht fest“ (Joh 20,17).

Thomas: „Streck deinen Finger aus – hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite …“ (Joh 20,27).

Jesus berührt Menschen:

Kinder: „Er nahm die Kinder in seine Arme und segnete sie“ (Mk 10,13).

Die Schwiegermutter des Petrus: „Da berührte er ihre Hand und das Fieber wich von ihr“ (Mt 8,15).

Die Tochter des Jairus: „Er fasste das Kind bei der Hand“ (Mt 5,41).

Einen Aussätzigen: „Da streckte Jesus die Hand aus und berührte ihn“ (Lk 5, 12).

Eine krumme Frau: „Jesus legte ihr die Hände auf. Im gleichen Augenblick richtete sie sich auf …“ (Lk 13,13).

Ein Blinder: „Jesus nahm ihn bei der Hand, führte ihn vor das Dorf hinaus, bestrich seine Augen mit Speichel“ (Mk 8,23).

Ein besessener Junge: „Jesus fasste ihn an der Hand und richtete ihn auf, und der Junge erhob sich“ (Mk 9,27).

Die Jünger: „… und begann, seinen Jüngern die Füße zu waschen und sie mit einem Leinentuch abzutrocknen“ (Joh 13,5)

Zusammenstellung: Joe Übelmesser SJ.

Zusammengestellt von Pfarrer Dr. Thomas Stübinger

Tipps für Gottesdienste im Fernsehen oder Rundfunk

Auf der Bistumshomepage haben wir Möglichkeiten zusammengestellt, um Eucharistiefeiern im Internet, Fernsehen und Radio mitzufeiern.

https://www.bistum-eichstaett.de/coronavirus/gottesdienstuebertragungen/

Es ist dort leicht möglich, die Lesungen des Tages zusammen mit einem kleinen Kommentar zu finden.

Zahlreiche, sehr empfehlenswerte geistliche Impulse finden Sie auch unter: www.katholisch.de